SÄA005: Änderung § 9a: Vergrösserung des Bundesvorstands
 8 Supporters
 12 Arguments
 Ballot:
Voting ends at May 29, 2021, 12:00:00 AM

+0
keine vernünftige Teamarbeit mehr möglich
Schon heute bei nur "kleinen" Vorständen sind oft Mitglieder nicht durchgehend zuverlässig bei der Sache.

Schon heute bei den "kleinen" Vorständen klaffen Wunsch und Wirklichkeit, was der Zuverlässigkeit der Mitarbeit im Vorstand betrifft, häufig auseinander.
Dies führt heute schon dazu, dass Arbeit, die auf Vorstands-Beschlüssen beruhen erschwert wird.
Der Vorstand muß, um handlungsfähig zu sein, als Team agieren. Je größer der Vorstand, desto weniger ist dies möglich. Gerade weil wir keinen bezahlten Vorstand haben und erst einmal alle privaten Bedürfnisse der Vorstände (Arbeit, Familie) unter einen Hut gebracht werden müssen.
Was würde da erst passieren, wenn ein vergrößerten Vorstand über Vorhaben und anstehende Abstimmungen auf dem Laufenden gehalten werden müsste. Die Arbeit würde nicht leichter, sondern unnötig erschwert werden.

Weiterhin braucht es für eine Mitarbeit in der Partei braucht Vorstandsamt. Diese Erweiterung des Vorstandes würde nur Menschen anziehen, die das Amt aus Prestige Gründen haben wollen. Dies zu verhindern schaffen wir heute schon nicht immer.